ÖAMTC Servicestation

Vergangene Woche wurde die neue Fahrrad-Service-Station beim Haus der Wildnis offiziell von ÖAMTC-Stützpunktleiter Hannes Biringer übergeben – Herzlichen Dank! Es handelt sich um eine 1,4 Meter hohe Service-Säule mit Aufhängevorrichtung, ausgestattet mit Druckluftpumpe und diversen Werkzeug. Kleinere Gebrechen am Fahrrad können hier jederzeit bequem selbst behoben werden. Zusätzlich wurden auch zwei Ladesäulen für E-Bikes errichtet.

Festivalauftakt „Streben und Sterben“

Am Freitagabend eröffneten die Intendanten der Wellenklänge, Julia Lacherstorfer und Simon Zöchbauer, das diesjährige Festival auf der Seebühne. Dem Publikum wurde ein großartiges Konzert mit Violetta Parisini & Schmusechor dargeboten. Ich gratuliere zu diesem wunderbaren Abend und wünsche weiterhin alles Gute!

Projekt „Generationentreffpunkt“

Der Lunzer Dorferneuerungsverein plant die Errichtung eines Motorikparks und einer Boulebahn bei der Turnwiese neben dem Beachvolleyballplatz. Unter der Leitung von Christian Paumann gab es dazu in der Vorwoche einen Workshop mit den Vereinsobleuten unserer Sportvereine und der Gesunden Gemeinde. Für dieses Projekt werden mögliche Varianten und Fördermöglichkeiten erarbeitet. Bei einer Exkursion am Mittwoch wurden einige Anlagen besichtigt. Herzlichen Dank an Christian Paumann und Edi Leichtfried für die Organisation!

Zu Besuch bei der jüngsten Bürgermeisterin Österreichs, Bernadette Schöny, in Kaltenleutgeben

Schulabschlussfeier 4. NMS

Mit einer gelungenen Feier, gestaltet von den Schülerinnen und Schülern der 3. NMS, wurden die „Viertklässler“ gebührend verabschiedet.

Liebe Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse, ihr habt auch dieses Schuljahr trotz vieler Herausforderungen gut gemeistert und dürft euch nun über eure tollen Erfolge freuen, dazu gratuliere ich ganz herzlich! Viel Glück für euren weiteren Lebensweg und viel Freude in der beruflichen Ausbildung!

Allen Lehrkräften, Eltern, Schülerinnen und Schülern wünsche ich erholsame Ferien!

Danke Kati für deine Vertretung!

Eröffnungsfeier Haus der Wildnis mit Begegnungszone

„Wetterlady“ Christa Kummer führte charmant durch das Eröffnungsprogramm. Am Podium war ich sichtlich aufgeregt, dennoch war es eine Freude bei der feierlichen Eröffnung mitwirken zu dürfen.

Ergreifende Worte und der bischöfliche Segen unseres Diözesanbischofs Dr. Alois Schwarz!

Ich bin dankbar und erleichtert, dass diese Projekte so hervorragend umgesetzt werden konnten! Nochmals herzlichen Dank an Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und LH-Stv. Stephan Pernkopf, an alle Sponsoren, an das gesamte Architekten-Team, an die Schutzgebietsverwaltung und an alle Firmen, welche zur Umsetzung dieser Projekte beigetragen haben. Danke für die gute Kooperation! Ich danke meinen MitarbeiterInnen im Innen- und Außendienst und meinem Vize Hans Strohmayer für die Unterstützung. Meinen KollegInnen im Gemeinderat danke ich für die gute Zusammenarbeit. Besonders danke ich UGR Edi Leichtfried – er konnte viele Sponsoren gewinnen und stand mir mit fachkundigen Rat und Tat zur Seite! Ich danke allen Lunzerinnen und Lunzern für die Geduld in der Bauphase, für alle wohlwollenden Begegnungen und für jede konstruktive Kritik!

Für das leibliche Wohl unserer Gäste sorgte bestens der Pächter der Gastronomie „JoSchi“ Johannes Putz und sein Team! Mit einer Sektspende überraschte uns Herr Herbert Jagersberger, Vorstand der Firma Schlumberger – herzlichen Dank!

Hier kann man den Livestream nochmals anschauen: Beginn ab Minute 13

https://www.haus-der-wildnis.at/eroeffnung/

Danke an Maria Helmel und Claudia Christ für die Zurverfügungstellung der Fotos!

Heute Vormittag öffnete Hausherrin Ramona Schmidt erstmals die Pforten für die Besucher. Familie Karin und Herwig Gottsbacher durften wir als erste Gäste willkommen heißen.

Zufriedene Gesichter auch am Abend nach dem ersten Öffnungstag bei Johannes Putz und seinem Team (für´s Foto – ohne Maske). Ich wünsche euch viel Erfolg!

Eröffnung Haus der Wildnis

COVID19-bedingt kann die offizielle Eröffnungsfeier am 22. Mai leider nur in sehr kleinem Rahmen stattfinden. Die ursprüngliche, große Eröffnungsfeier wird auf September 2021 verschoben. Bitte nutzt die Möglichkeit um 14 Uhr online via Livestream dabei zu sein!

Zum Livestream

Finalarbeiten rund ums Haus der Wildnis

Herzlichen Dank allen Firmen – ihr habt Großartiges geleistet!

Frühjahrsputz

Liebe Gitti und lieber Edi, danke für eure Initiative und ein großes Danke den fleißigen Helferinnen und Helfern!

Eine kleine, aber sehr einsatzfreudige Gruppe ist gestern der Einladung des Dorferneuerungsvereins zum Frühjahrsputz gefolgt und hat sich, mit Hilfsmittel der NÖ Umweltverbände gut ausgerüstet, ans Werk gemacht. In Summe ist Vieles, was nicht in die Natur gehört, in den Säcken gelandet.

Hauptanteil auf unseren schönen Rast- und Aussichtsplätzen sowie auf Parkplätzen waren Zigarettenstummel, die nicht nur hässlich sind sondern auch viele Giftstoffe enthalten. Darauf werden wir u.a. weiterhin unser Augenmerk lenken.

AUFHEBUNG – Ausreisekontrollen!

Die Bezirkshauptmannschaft Scheibbs hebt mit Ablauf des 23. April 2021 die Hochinzidenzgebietsverordnung vom 8.4.2021 auf. Damit sind die Ausreisekontrollen aus dem Bezirk Scheibbs und die dafür notwendigen negativen COVID-19-Tests nicht mehr erforderlich!

Unser Testangebot bleibt weiterhin unverändert:

Montag und Mittwoch: 7 – 9 Uhr Dienstag: 17 – 19 Uhr Freitag: 15 – 18 Uhr und Sonntag: 17 – 19 Uhr

Ausstellung „Brücken bauen – verbunden bleiben“

Danke dem Arbeitskreis „Eine Welt Lunz am See“ für das Engagement, gerne gebe ich euren Pressetext weiter – ich wünsche euch alles Gute für weitere Projekte!

Nehmt euch Zeit und schaut euch diese informative Ausstellung an!

Der Arbeitskreis „Eine Welt Lunz am See“ veranstaltet von 16. April bis 31. Mai auf der überdachten St. Johannesbrücke eine Ausstellung unter dem Motto „Brücken bauen – verbunden bleiben“

Der Arbeitskreis besteht seit 1995 und hat sich zum Ziel gesetzt, über die Grenzen der Gemeinde hinauszuschauen und Projekte in der Ferne, aber auch in unserer näheren Umgebung zu unterstützen und Hoffnung zu geben. So konnten bisher 59 Projekte in 34 Ländern der Welt mit über 200.000 € unterstützt werden. In regelmäßigen, quartalsweisen Treffen werden aktuelle Ereignisse und Krisensituationen diskutiert und konkrete Hilfsprojekte ausgewählt. Bei Veranstaltungen wie dem beliebten Suppen- oder Apfelstudeltag, Basaren, Festen, etc. werden Spendengelder gesammelt und auf  besonders schlimme Krisensituationen rund um unseren Globus aufmerksam gemacht. Projekte, die zur Unabhängigkeit und Selbsthilfe weltweit anregen und den Menschen direkt vor Ort neue Hoffnung geben stehen dabei besonders im Fokus.

Der Eine Welt Arbeitskreis freut sich über Ihre Unterstützung –
jeder ist bei den Treffen willkommen.
Um den Arbeitskreis bei weiteren Hilfsprojekten zu unterstützen, sind Spenden auf folgendes Konto möglich: IBAN: AT61 3293 9000 0060 2383 
(Konto 602.383 Raiba Lunz/See)