Archiv nach Verfasser für Martin Ploderer

Seite 2 von 290

Gemeinderatssitzung

Die Gemeinderatssitzung begann mit einem interessanten Kurzreferat von Edi Leichtfried über Begegnungszonen. Die folgenden 13 Tagesordnungspunkte mit Rechnungsabschluss 2018 und Nachtragvoranschlag 2019 wurden nach gründlicher Vorbereitung im Vorstand und in den Fraktionen einstimmig beschlossen. Herzlichen Dank allen Gemeinderäten für die gute Zusammenarbeit.

Infos GR-Sitzung 08-03-2019

 

 

Radbasar

„Alles was Räder hat…“ unter diesem Motto veranstaltet der Elternverein Lunz am See heuer einen ganz besonderen Rad-Basar in der Neuen Mittelschule. Von Rädern über Kinderwägen bis hin zu beinahe neuwertigen Rollerskates können sowohl nicht mehr verwendete Waren gebracht, als auch diverse Artikel zu sensationellen Preisen erstanden werden.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher, denn auch das beliebte und gemütliche Schulcafe öffnet wieder seine Pforten. Somit wird auch die Kulinarik nicht zu kurz kommen, sei es bei einem gemütlichen Tratsch bei Kaffee und köstlichem Kuchen  oder dann anschließend zu Hause bei  mitgenommenen, selbstgebackenen Mehlspeisen.

2019_Plakat_Radbasar

Maiszinken – Saison beendet

Wir bicken auf eine sehr schöne Saison auf unserem Familienschigebiet Maiszinken zurück.

Auf Grund der Pistenverhältnisse und der Wetterprognose sind die Lifte ab morgen, 08.03.2019 außer Betrieb. Herzlichen Dank den vielen Wintersportlern für ihren Besuch und die zahlreichen positiven Rückmeldungen.

Vielen Dank an Zinkenchef Vize Sepp Schachner sowie Betriebsleiter Hannes Vögerl und seinem Team für die perfekte Arbeit unter oft nicht ganz einfachen Bedingungen!

Fasching am Kirchenplatz

Weder vom kalten Wind noch von vereinzelten Schneeflocken und Regentropfen ließen sich die vielen Narren am Kirchplatz die Stimmung verderben. Angeführt von unserer Musikkapelle zogen die kreativ verkleideten Kindergartenkinder und Schüler durch das Ortszentrum und ernteten viel Applaus von den vielen ebenfalls verkleideten Gästen. Beim Amonhaus und der Fa. Schaighofer gab es Süßigkeiten für die Kids und diverse Marschverpflegungen für die erwachsenen Begleiter. Am Kirchenplatz versorgte das Team der VP die Gäste mit würziger Narrensuppe. In der Raika gab es die „Faschingsknacker“, Inka servierte Snacks mit passenden Getränken und die Mostviertler Bierfreunde kümmerten sich um die durstigen Narren.

Herzlichen Dank den vielen Narren für die Teilnahme am traditionellen Fasching am Kirchenplatz und allen, die bei der Organisation und Bewirtung mitgeholfen haben.

Bildergalerie

 

Narrensuppe

Vier Kochprofis aus den Häusern Übelgraben und Preselreith bereiten heute die VP- Narrensuppe für den Faschingsumzug zu.  Morgen, am Faschingsdienstag servieren euch Bürgermeister, Vize und einige Helfer  die köstliche, würzige Suppe ab ca. 10 Uhr auf dem Kirchenplatz. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Herzlichen Dank den Köchinnen und Köchen sowie der Fam. Aigner (Übelgraben) für die Überlassung der Gulaschsuppenküche.

Sonntagssitzung

Bei der Sitzung des VP- Teams haben wir die Tagesordnungspunkte für die kommende Gemeinderatssitzung nochmals genau besprochen. Auch die Aufgaben der nächsten Tage und Wochen sowie die Beiträge für die Ausgabe unserer nächsten Zeitung standen auf der Tagesordnung. Herzlichen Dank an Obfrau Kati Hudler und Fraktionsführer Vize Sepp Schachner für die Vorbereitung der Arbeitssitzung.

Hegeschau

Hegeringleiter Ferdinand Hochauer lud zur diesjährigen Hegeschau in den Zellerhof und freute sich über zahlreiche Ehrengäste und das große Interesse der Lunzer Jägerschaft. In den diversen Berichten und Grußworten erfuhren die Jägerschaft interessante Neuigkeiten aus Bezirk und Land. Peter Grubmayr, Josef Schnabl und Wolfgang Höllmüller wurden für langjährige Jagdausübung ausgezeichnet. Die Jagdhornbläser mit Monika Hochauer, Undine Puritscher und Engelbert Leichtfried als neue Bläser sorgten für die stimmungsvolle musikalische Unterhaltung. Lieber Ferdi, herzlichen Dank für die Einladung!

Haus der Wildnis

In St.Pölten war heute die Gründungsversammlung und Wahl der Funktionen eines Beirates für das Wildnisgebiet Dürrenstein. Dieses Gremium hat die Aufgabe den Verein bei allen Aufgaben, im Zusammenhang mit dem Haus der Wildnis zu beraten und begleitend zu kontrollieren. Gemeinsam mit unserem einstimmig gewählten Obmann Mag. Martin Tschulik haben wir die künftigen Aufgaben genau besprochen und freuen uns auf die Umsetzung des Projektes.

Herzlichen Dank den Beiratsmitgliedern Gerhard Tretzmüller, Gerhard Heilingbrunner, David Gloser, Rudolf Freidhager, Gustav Eder-Neuhauser für ihr Engagement. Ich freue, in diesem Gremium mitarbeiten zu können.

Ybbstalradweg und Besuch im Amonhaus

Gesundheitlich ziemlich angeschlagen fuhr ich heute früh nach St. Pölten um mit ecoplus und Straßenbauabteilung wichtige Einzelheiten zum Abschluss des großen und wirklich erfolgreichen Regionalprojektes „Ybbstalradweg“ zu besprechen. Herzlichen Dank an alle Förderstellen für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und großartige Unterstützung.

PS.: Auf Grund der intensiven Gespräche und der angeschlagenen Gesundheit habe ich sogar vergessen, ein aktuelles Foto zu machen!

„Darf ich auf jeder Wiese ein Haus bauen? Wie ist das mit dem Hochwasser? Wo darf man ein Geschäft oder einen anderen Betrieb errichten?“ Die Antworten auf all diese Fragen bekamen heute die Schüler der 4.Kl. NMS mit ihrer Lehrerin Magdalena Reiter in einer Fragerunde und mittels analoger und digitaler Unterlagen im Amonhaus. Sie besuchten uns im Rahmen eines Lehrausganges zum Thema Flächenwidmungsplan und Raumordnung. Danke für euren Besuch und euer Interesse.

Raumordnung, Haus der Wildnis, Mahnmal und NÖVOG

Der heutige interessante und vielfältige Arbeitstag begann mit einer Expertenrunde zu Raumordnungs- und Widmungsfragen, die Vize Sepp Schachner leitete. Unter anderem waren zusätzliche Parkmöglichkeiten für die Besucher des Hauses der Wildnis und mögliche Baulandwidmungen im Ortsgebiet besprochen.

Das Haus der Wildnis stand auch im Mittelpunkt eines Workshops im Amonhaus. Dabei ging es vor allem um die Gestaltung und Umsetzung der Ausstellung sowie die touristische Positionierung. Die Ausstellungsspezialisten präsentierten ihre Ideen, die von herkömmlichen Präsentationen über Emontionsräume bis „virtual reality“ Elementen reichten. Herzlichen Dank an das Team des Wildnisgebietes, den Wassercluster, die Touristiker sowie die Gemeindevertreter für die intensive Diskussion.

Der Lunzer WasserCluster ist mittlerweile ein international anerkannte universitäre Einrichtung. Dem Leiter Dr. Thomas Hein war es immer ein Anliegen, die Erfolgsgeschichte dieser historisch gewachsenen Institution in ihrer Gesamtheit zu betrachten und auch die schrecklichen Ereignisse der letzten Kriegstage in diesem Gebäude nicht zu vergessen.

Dazu gibt es nunmehr umfangreiche Forschungsarbeiten von Dr. Christian Rabl, die bereits im Vorjahr im Wasserkluster vorgestellt wurden sowie einen Entwurf für ein „Mahnmal“ im Bereich des WasserCluster. Diesen (überarbeiteten) Entwurf präsentierte Florian Pumhösl dem Gutachtergremiun der Abteilung Kunst und Kultur des Landes, das sich einstimmig für die Umsetzung aussprach.

In der neuen Zentrale der NÖVOG am Alpenbahnhof in konnte ich am späten Nachmittag einige wichtige Punkte zum gemeinsamen Regionsprojekt „Schienengebundene Angebote im Ybbstal“ besprechen. Vielen Dank der Geschäftsführerin Barbara Komarek und ihrem Team für die gute Zusammenarbeit.

Liebe Barbara, vielen Dank für die interessante Führung durch die moderne NÖVOG Zentrale.