Archiv für die 'Allgemein' Kategorie

Lagebesprechung

Der Krisenstab der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs koordiniert sämtliche Corona Verdachtsfälle. Nach Freigabe durch die Amtsärztin werden Tests von den Rettungsorganisationen durchgeführt. Die Auswertung dauert zwischen 3 bis 6 Tage. Am Montag fand am Gemeindeamt eine weitere Lagebesprechung mit unserem Arzt, der Exekutive, dem Zivilschutzbeauftragten und der Gemeindeverwaltung statt. Weder die Gemeindeärzte noch die Bürgermeister erhalten Auskünfte über mögliche betroffene und getestete MitbürgerInnen. Liegen positive Testergebnisse vor, wird die zuständige Gemeinde lediglich über die Anzahl der betroffenen Personen informiert. Seit gestern gibt es leider den ersten bestätigten Corona-Fall in Lunz am See. Im Bezirk Scheibbs sind derzeit 74 Personen an Covid-19 erkrankt. Ich wünsche allen Erkrankten gute Besserung!

Mit bemerkenswerter Disziplin werden die neuen Verhaltensregeln befolgt, dafür danken wir den Lunzerinnen und Lunzern ganz herzlich! Unser Polizeikommandant bestätigt, dass fast keine Menschenansammlungen mehr vorkommen. Natürlich wird weiterhin verstärkt kontrolliert. Nach wie vor ist es möglich gemeinsame Spaziergänge und Wanderungen zu unternehmen. Vorausgesetzt, die Personen leben in einem gemeinsamen Haushalt. Bitte halten Sie den vorgegebenen Mindestabstand zu anderen Erholungssuchenden ein!

Info-Express

Anfang nächster Woche erhalten alle Haushalte dieses Informationsblatt:

Ein reibungsloser Ablauf der Trinkwasserversorgung und der Abwasserentsorgung ist auch in einer Krisenzeit gesichert! Herzlichen Dank für euren Einsatz!

Bitte achten wir weiterhin konsequent auf die Schutzmaßnahmen!

Liebe Jugend – bitte bleibt auch ihr zuhause!

Aus gegebenen Anlass wende ich mich besonders an unsere Jugend. Ich verstehe, dass ihr raus wollt – aber bitte haltet euch dabei an die Vorgaben der Bundesregierung! Bitte keine Versammlungen am Lunzberg, bei der „60-iger“, beim Bushüttl oder beim Lunzerplatz´l! Unsere ältere Generation und kranke Menschen werden es euch danken!

Liebe Lunzerinnen und Lunzer, wir sind in dieser schwierigen Zeit alle sehr gefordert und wir danken euch für die große Solidarität! Bitte haltet weiter durch!

Unser größter Dank und Respekt gilt all den Menschen, die im Lebensmittelhandel, im Gesundheitswesen und in anderen wichtigen Bereichen für uns arbeiten, um unsere Grundbedürfnisse zu decken. Durch euch können wir ein halbwegs normales Alltagsleben führen!

Sollten sie Hilfe bei der Besorgung von Einkäufen und Medikamenten benötigen, bitte melden sie sich am Gemeindeamt: 07486/8081 oder bei mir: 0664/400 38 13 od. 07486/8987; email: gemeindeamt@lunz.gv.at oder bgm@lunz.gv.at Weiters habe ich über die sozialen Netzwerke erfahren, dass auch die SPÖ Fraktion Hilfestellung anbietet. Danke an alle Freiwilligen, die sich zur Verfügung stellen! Geschätzte Lunzerinnen und Lunzer, scheut euch nicht Hilfe zu beanspruchen!

Angelobung

Am Montag fand in der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs die Angelobung der Vizebürgermeister und Bürgermeister des Bezirks statt. Es hätte ein richtig schöner Festakt werden sollen, doch darauf wurde vernünftigerweise wegen der kritischen Situation verzichtet. 17 Vizebürgermeister und 18 Bürgermeister wurden einzeln in den Festsaal zum Gelöbnis gebeten. Danke an unsere Bezirksverwaltungsbehörde für die sorgsame Durchführung!

Lagebesprechung

Aufgrund der Situation in unserem Land habe ich heute kurzfristig eine Besprechung einberufen, um über diverse organisatorische Vorgehensweisen in der Gemeinde zu beraten. Herzlichen Dank für euren Einsatz!

Morgen werden alle Haushalte diese amtliche Nachricht per Post erhalten! 

Information bezüglich Coronavirus

Nach der aktuellen Entwicklung sind wir auch im Bezirk Scheibbs gezwungen verordnete Maßnahmen umzusetzen, damit die Ausbreitung des Coronavirus möglichst eingedämmt wird.

Aus Rücksicht und zum Wohle unserer älteren und geschwächten Mitbürger ersuche ich, die Empfehlungen bzw. Verordnungen der Behörden, Ärzte usw. einzuhalten.

Versuchen wir diese Situation ruhig und bedacht zu bewältigen!

Information – Coronavirus COVID-19

Wie kann man sich vor Coronaviren schützen?

Das Innenministerium informiert die Bevölkerung über die Möglichkeiten, sich vor einer Infizierung mit dem neuartigen Coronavirus zu schützen.  (Schutzmaßnahmen)

Coronaviren (CoV) sind Viren, die zwischen Tieren und Menschen übertragen werden und die bei Menschen Erkrankungen von leichten Erkältungen hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können. Ähnlich wie bei Grippeviren sind ältere Menschen und Menschen mit einer Immunschwäche besonders betroffen. Man geht beim neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) derzeit von einer Sterblichkeitsrate von bis zu drei Prozent aus. Im Vergleich dazu liegt bei Influenzaviren die Sterblichkeit bei unter einem Prozent. Beim vergangenen SARS-Coronavirus lag diese beispielsweise bei etwa zehn Prozent und beim vergangenen MERS-Coronavirus bei bis zu 30 Prozent. Erkrankungen mit dem Coronavirus sind anzeigepflichtig.    

Wie erfolgt die Übertragung?

Eine Übertragung des Coronavirus erfolgt von Mensch zu Mensch. Infektiös können unter anderem Sekrete des Atmungstraktes und Speichels sein, Ausscheidungen wie Stuhl oder Harn sowie Körperflüssigkeiten wie beispielsweise Blut.

Welche Charakteristik weist das Krankheitsbild auf?

Derzeit geht man davon aus, dass der Krankheitsverlauf beim neuartigen Coronavirus nicht so schwer ist wie bei SARS und MERS. Häufige Anzeichen einer Infektion können beispielsweise Husten, Kurzatmigkeit und Fieber sein. Die Infektion kann in schwereren Fällen auch zu einer Lungenentzündung oder sogar zum Tod führen.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Es gibt derzeit noch keine gezielte Therapie, noch kein Medikament und keinen Impfstoff gegen die Infektion. Die allermeisten Fälle der Infizierten gesunden spontan, als hätten sie eine normale Erkältung bzw. Grippe. Den wenigen Fällen, bei denen es zu Komplikationen kommt, versucht man im Krankenhaus auf der Intensivstation durch Intensivpflege über die kritischen Tage hinwegzuhelfen.    

Wie schützt man sich vor Coronaviren?

Es wird empfohlen, sich mehrmals am Tag die Hände mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel zu waschen. Wenn man hustet oder niest, sollte man sich Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bedecken, nicht mit den Händen. Den direkten Kontakt zu kranken Menschen sollte man meiden. 

Kinoabend

Auf Initiative unseres Umweltgemeinderates Eduard Leichtfried und dem Dorferneuerungsverein begaben wir uns gestern Abend in die Filmbühne Waidhofen/Ybbs, um uns den Dokumentarfilm von Teresa Distelberger „Rettet das Dorf“ anzuschauen. Dieser Film weist auf die Problematik des Dorflebens hin und präsentiert Menschen, die mit ihren Ideen Perspektiven und Potenziale des Dorfs im 21. Jahrhundert aufzeigen. Anschließend ließen wir den Abend in gemütlicher Diskussionsrunde bei Pizza und Getränken ausklingen. Ein wirklich sehr interessanter und inspirierender Film – hier der Link zum Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=Lid3NIdYvik

Hegeschau

Am Samstag Abend begrüßte Hegeringleiter Ferdinand Hochauer die zahlreich vertretene Jägerschaft und die geladenen Ehrengäste bei der diesjährigen Hegeschau im Zellerhof. HL Hochauer und Bezirksjägermeister Schuster berichteten über die vergangene Jagdsaison und erläuterten einige Neuerungen im Jagdwesen. Für die stimmungsvolle musikalische Umrahmung sorgten die Lunzer Jagdhornbläser.

Leopold Helmel und Kilian Lechner wurden für ihre langjährige Jagdausübung mit dem „Goldenen Ehrenbruch“ und Peter Zellhofer mit dem „Silbernen Ehrenbruch“ ausgezeichnet. Das Jagdhornbläserverdienstabzeichen in Gold wurde an Udine Puritscher und in Silber an Walter Puritscher verliehen. 

Zu allen Ehrungen und Auszeichnungen gratuliere ich euch ganz herzlich und wünsche einen guten Anblick und kräftiges Waidmannsheil für die aufgehende Jagdsaison!

NÖ Landwirtschaftskammer-Wahlergebnis Lunz am See

Danke allen Wählerinnen und Wählern, die bei der heutigen Wahl von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht haben!

 

Glasfaserausbau 2020

Am Montag wurde mit dem Planungsbüro IKW Amstetten sowie der NÖGIG (Glasfaser-Infrastruktur GmbH) der diesjährige Ausbau des Glasfasernetzes in den Ortsbereichen Kothbergtal und Bodingbach/Pfaffenschlag besprochen. Das detaillierte Projekt wird kommende Woche dem Bauausschuss präsentiert und in weiterer Folge dem Gemeinderat vorgelegt. Die Fördermittel müssen rasch beantragt werden, da bis spätestens März 2021 dieses Teilprojekt abgerechnet werden soll.