Einhorn und öffentlicher Verkehr

Einhorn am Lunzersee gesichtet!

Die Künstlerin Katharina Gruzei realisierte im Zuge des artist in residence Programms LETS SINK unter der Leitung von Leo Schatzl eine besondere Intervention im öffentlichen Raum: In Anlehnung an das Gemeindewappen von Lunz und die heimische Einhorn-Sage ließ die Künstlerin früh morgens ein weißes Einhorn an den Ufern des Lunzersees auftreten. “Das Einhorn ist Projektionsfläche menschlichen Begehrens und spielt in Lunz zusätzlich  durch die Sage und die Präsenz im Gemeindewappen eine vielschichtige Rolle“, erklärt die Künstlerin. Weiters thematisiert Gruzei die Rolle der Fotografie als Authentizitätsmedium und ruft in einer Pressemeldung AugenzeugInnen des Einhorn-Auftritts zum Einsenden von Beweisfotos auf (Einhornlunz@gmail.com, http://einhornlunz.blogspot.com/).

Einhorn am Lunzersee _Pressetext

Einhorn auf dem Seeuferweg

Auch Sagengestalten haben Durst

Lunz, Göstling und Gaming versuchen gemeinsam bessere öffentliche Verkehrsverbindungen zu unseren Schigebieten zu erreichen. Die Gemeinde-, Tourismus- und Schigebietesvertreter berieten heute mit den Experten für den öffentlichen Verkehr die Möglichkeiten und kamen bereits zu konkreten Ergebnissen. Infos dazu – rechtzeitig vor der Wintersaison –  in einer der nächsten Gemeindezeitungen.

Im Hochsommer gemeinsame Vorbereitungen für die Wintersaison

 

0 Antworten to “Einhorn und öffentlicher Verkehr”


  • Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht