Urlaub vorbei – erster Arbeitstag und diverse Nachträge

Am vergangenen Wochenende habe ich mich wieder langsam an die Gemeindearbeit gewöhnt und einige schöne Veranstaltungen besucht bevor heute am Vormittag Vize Sepp Schachner und Tourismusobmann Hans Mayr im Amonhaus die vergangenen Wochen Revue passieren ließen und wir die Aktivitäten der kommenden Wochen besprachen.

Lieber Sepp, danke für die Urlaubsvertretung!

Mit einem interessanten Besuch begann mein erster Arbeitstag nach dem Urlaub. Prof. Thomas Hein kam mit Simon Vitecek mit dem Leiter der neuen Arbeitsgruppe am WasserCluster zum Kennenlernen in das Amonhaus.

Diese neue Arbeitsgruppe, die durch eine Kooperation von Land Nö und Universität für Bodenkultur Wien finanziert wird sich besonders mit der Artenvielfalt, der Biodiversität, aquatischer Insekten beschäftigen. Simon Vitecek, 31J., hat seine Dissertation 2016 an der Universität Wien abgeschlossen, war die letzten Jahre an einem Forschungsinstitut in Frankfurt tätig und kehrt nun zurück um sich in der Region Lunz und weltweit intensiv der Erforschung der Artenvielfalt aquatischer Insekten zu widmen. Simon Vitecek hat bereits 31 wissenschaftliche Veröffentlichungen und plant bereits die ersten wissenschaftlichen Aktivitäten am Wassercluster. Sein Schwerpunkt sind die Köcherfliegen. Er wird dazu nicht nur klassische Methoden anwenden, sondern auch moderne molekularbiologische Methoden einsetzen.

Auch wird durch seine Forschungsaktivitäten die Tradition der Biologischen Station wieder belebt und Lunz auch wieder zum Zentrum entomologischer Forschung!

Simon Vitecek kennt das Lunzer Institut durch seine langjährige Mitwirkung als Lehrender bei Universitätskursen.

Ich freue mich über die Einrichtung der nunmehr fünften Arbeitsgruppe. Herzlich willkommen in Lunz und viel Erfolg!

Trotz Hitzewelle standen am vergangenen Wochenende in der Eisenstraße-Gemeinde Lunz am See Schals, Stoffe und Decken hoch im Kurs. Mehr als 800 Besucher kamen zur 21. Ausgabe des traditionellen Lunzer Webermarkts im Amonhaus. Die überregional bekannte Handwerksveranstaltung glänzte mit mehreren Neuerungen: Die organisatorischen Fäden liefen erstmals bei Susanne Bläumauer, unterstützt von Webermarkt-Initiatorin Rosa Stängl, zusammen. Vier neue Aussteller bereicherten das Angebot und auch der grafische Auftritt wurde im Rahmen eines LEADER-Projekts der Marktgemeinde Lunz am See und der Eisenstraße Niederösterreich aufgefrischt.

„Die Aussteller waren sehr zufrieden. Alle möchten nächstes Jahr wieder dabei sein“, bilanziert Susanne Bläumauer. Zwischenzeitlich war die Zukunft der Traditionsveranstaltung auf der Kippe gestanden. Durch das Engagement von Tourismusvereinsobmann und Eisenstraße-Vorstandsmitglied Hans Mayr wurde eine tragfähige neue Struktur geschaffen.

Kulinarisch versorgte das Team des Lunzer Genussplatzls die Besucher. Ehrengast bei der Eröffnung des Lunzer Webermarkts war Landtagsabgeordneter Anton Erber.

„Wir möchten uns sehr herzlich bei allen Helferinnen und Helfer sowie bei den Ausstellern bedanken“, betonen die beiden Organisatorinnen. Pläne für 2019 haben sie schon wieder viele gesponnen: Der 22. Lunzer Webermarkt findet vom 2. bis 4. August 2019 statt.

Das LEADER-Projekt „Webermarkt 2020“ wird aus Mitteln der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Niederösterreich unterstützt.

Bildergalerie

Rund  3000 Krapfen in mehr als 40 verschiedenen Arten hatten die Lunzer Bäuerinnen am Sonntag für die Besucher des Krapfenkirtags vorbereitet. Die Organisatorinnen Herta Grasberger (Glockriedl) und Andrea Strohmayr (Kogl) freuten sich über die vielen zufriedenen Gäste, die auch einige Einlagen unserer Volkstanzgruppe genießen konnten. Herzlichen Dank allen Krapfenbäckerinnen und den vielen Helfern.

Bildergalerie

 

0 Antworten to “Urlaub vorbei – erster Arbeitstag und diverse Nachträge”


  • Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht