Geri bei der Jännerrallye

Geri Bachler und sein Beifahrer Christoph Wögerer  sind heuer wieder bei der  34 Int. Jännerrallye gestartet. Nach ihrem 7. Gesamtrang vom Vorjahr waren sie sehr motiviert und die Bedingungen hätten besser nicht sein können. Die Sonderprüfungen rund um Freistadt mit einer Gesamtlänge von 220 km hatten über den gesamten Verlauf eine Schneefahrbahn – es hätte für sie schöner nicht sein können. Sie nahmen einen Satz Reifen, welchen sie im Vorjahr nicht gebraucht haben, begannen relativ vorsichtig, und waren nach der 1. von 16 zu absolvierenden Sonderprüfungen auf Gesamtrang 15 von 53 gestarteten Teams. Im weiteren Verlauf arbeiteten sie sich auf Gesamtrang 11 vor, ehe sie vor der letzten Sonderprüfung des ersten Tages neue Reifen montiert haben und auf der 8. Sonderprüfung mit einer 3. Gesamtzeit für eine Sensation sorgen konnten.

Sie distanzierten ihre direkten Gegner auf der 19 km langen Sonderprüfung um mehr als eine Minute und beendeten den ersten Tag auf dem 9. Gesamtrang. Auf den ersten beiden Sonderprüfungen des 2 Tages konnten sei sich zwar noch um einen Platz im Gesamtklassement verbessern, aber sie merkten, dass die Kupplung bereits rutscht, ehe sie auf der Anfahrt zur 11.Sonderprüfung ihre Funktion endgültig verlor und sie so gut wie keinen Vortrieb mehr hatten. Sie mussten die Rallye leider vorzeitig auf dem 8. Gesamtrang beenden.

Nachstehend der Link zur onboard – Aufnahme der Sonderprüfung 8 wo sie die 3.schnellste Zeit im Gesamtklassement erreichten. In diesem Video gewinnt ihr einen Eindruck was im Cockpit eines Rallyeautos so abgeht- 16 Minuten Adrenalin pur!

Herzliche Gratulation zu eurem Erfolg!

0 Antworten to “Geri bei der Jännerrallye”


  • Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht