Kultur und Sport

Im Rahmen eines „Stelldicheins“ feierte der Künstler Berni Tragut mit vielen Gästen die Wiederaufstellung seiner Skulptur „Du liebst mich, du liebst mich nicht“ am Beginn des Seeuferweges. Nach der launigen Begrüßung, einigen lustigen Geschichten rund um Kunst und Kultur in Lunz am See und passenden Musikstücken der „Palmettes“ wurden die Gäste am Gelände des Wasserklusters mit Blick auf den See bestens versorgt. Herzlichen Dank allen, die mitgeholfen haben, dieses wunderschöne Kunststück wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Besonderer Dank gilt der Kulturabteilung des Landes für die Förderung und Margit Plaimauer, die Berni Tragut bei den Restaurierungsarbeiten besten unterstützt und versorgt hat.

Nachtrag: Herzlichen Dank auch an Vize Sepp Schachner, der den Lärchenstamm gespendet hat! (Liebe Margit, danke für den Hinweis)

In einem chancenreichen und spielerisch sehr guten Derby gegen das junge Team vom SC Gresten-Reinsberg holte der ASKÖ THWM werbedruck.cc Lunz am See ein 0:0-Unentschieden. Insgesamt betrachtet ein gerechtes Ergebnis, auch wenn unsere Kicker in den letzten Minuten noch einige Torchancen hatten. Die Matchpatronanz übernahm die Sparkasse Amstetten, Bankstelle Gresten. Danke an Bankstellenleiter Jürgen Teufel auch für den Ehrenankick!

Am Samstag steigt gegen Kienberg das nächste Schlagerspiel in der THWM-Arena.

Bilder vom Derby

1 Antwort to “Kultur und Sport”


  • Guten Morgen,
    bei dem gestrigen „Stelldichein“ hast Du vergessen einen
    großen Dank an Vize Sepp Schachner auszusprechen, der die Auferstehung dieser Skulptur wieder ermöglicht hat. Er war der großzügige Spender des Lärchenstammes. DANKE nochmals
    an alle Helfer. Das nennt man auch Nachhaltigkeit. margit

Hinterlasse eine Nachricht