Lagebesprechung

Der Krisenstab der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs koordiniert sämtliche Corona Verdachtsfälle. Nach Freigabe durch die Amtsärztin werden Tests von den Rettungsorganisationen durchgeführt. Die Auswertung dauert zwischen 3 bis 6 Tage. Am Montag fand am Gemeindeamt eine weitere Lagebesprechung mit unserem Arzt, der Exekutive, dem Zivilschutzbeauftragten und der Gemeindeverwaltung statt. Weder die Gemeindeärzte noch die Bürgermeister erhalten Auskünfte über mögliche betroffene und getestete MitbürgerInnen. Liegen positive Testergebnisse vor, wird die zuständige Gemeinde lediglich über die Anzahl der betroffenen Personen informiert. Seit gestern gibt es leider den ersten bestätigten Corona-Fall in Lunz am See. Im Bezirk Scheibbs sind derzeit 74 Personen an Covid-19 erkrankt. Ich wünsche allen Erkrankten gute Besserung!

Mit bemerkenswerter Disziplin werden die neuen Verhaltensregeln befolgt, dafür danken wir den Lunzerinnen und Lunzern ganz herzlich! Unser Polizeikommandant bestätigt, dass fast keine Menschenansammlungen mehr vorkommen. Natürlich wird weiterhin verstärkt kontrolliert. Nach wie vor ist es möglich gemeinsame Spaziergänge und Wanderungen zu unternehmen. Vorausgesetzt, die Personen leben in einem gemeinsamen Haushalt. Bitte halten Sie den vorgegebenen Mindestabstand zu anderen Erholungssuchenden ein!

4 Antworten to “Lagebesprechung”


  • Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
    lieber Josef!
    Vielen Dank für die umsichtige Koordination des Corona-Krisenmanagements.
    Allerdings vermisse ich bei der Zusammensetzung Deines „Krisenstabes“ den vom Gemeinderat bestellten Sozialkoordinator, Andreas Danner, der gleichzeitig auch Vorsitzender des Sozialausschusses ist und die Vorsitzende des Ausschusses „Gesundheit, Familie“ Jutta Thomasberger.
    Von der sachlichen Zuständigkeit her, wäre es durchaus sinnvoll diese Funktionsträger einzubeziehen.
    Im Sinne des vielfach beschworenen Zusammenhaltes und der Nutzung aller Denkanstösse in dieser für uns alle herausfordernden Zeit, würde ich es begrüssen, wenn Du hier über Deinen „Schatten“ springen könntest!

  • Geschätzter Herr Gemeinderat, lieber Gerhard!
    Immerhin beschäftigt uns die „Coronakrise“ ganz konkret in Lunz am See schon mehr als 3 Wochen, daher bin ich über deinen provokativen Kommentar verwundert und kann den Grund deiner Kritik nicht nachvollziehen.
    Sozialausschussvorsitzender Andreas Danner verbrachte vor drei Wochen einen Schiurlaub in Tirol, obwohl es bereits Warnungen des Landes gab. Nach seiner Rückkehr begab er sich in eine selbstauferlegte 14-tägige Hausquarantäne. Somit war er für besagte Besprechungen gar nicht greifbar. Ich habe auch „Denkanstöße“, die an mich herangetragen wurden zur Kenntnis genommen und kommuniziert.
    Aus Sicherheitsgründen wurde der Kreis der Besprechungen bewusst klein gehalten. Nachdem die Quarantänezeit mittlerweile beendet ist, bin ich bereit, Herrn Danner zu einer nächsten Lagebesprechung – bis dato steht noch kein Termin fest – einzuladen.
    Mit freundlichem Gruß
    Sepp

  • Geschätzter Hr. Bürgermeister,
    lieber Sepp!
    Ich möchte dir von meiner Seite für das Krisenmanagement der Gemeinde gratulieren. Ihr habt das sehr umsichtig und ruhig, parteifrei und engagiert abgehandelt. Ich finde es sehr gut, dass Dr. Dörfler und Pk. Leichtfried an den Besprechungen teilnehmen.
    Natürlich kann man wie von Gerhard Ernst angeregt den Personenkreis bei Bedarf vergrößern, das entscheidest als Bürgermeister ganz allein du.
    Aus persönlichen Interesse erlaube ich mir eine Kleinigkeit richtig zu stellen: Es gab zum Zeitpunkt meines Urlaubs keine Reisewarnungen!
    Lieber Sepp bleib gesund und habe ein ruhiges Osterwochenende!
    Frohe Ostern!

  • Dies kann ich zu 100% befürworten. Hier stellt sich eher die Frage,ob hier nicht die Vorbildwirkung des geschätzten Herrn Danner gefragt wäre.
    Lieber Sepp,danke für deine sachliche und wirklich gut geschriebene Antwort.

Hinterlasse eine Nachricht