Haus der Wildnis, Glasfaser, Eisenbahn und Mobilität

Im Amonhaus besprachen wir die nächsten Schritte zur Umsetzung des Regionalprojektes „Haus der Wildnis“ in Bezug auf Crowdfunding und rechtliche Rahmenbedingungen.

Bei der Baubesprechung zum Pilotprojekt Glasfaser informierte die FA. Traunfellner über den groben Zeitplan der Bauarbeiten.  In den nächsten Wochen werden die noch fehlenden Teilstücke der Hauptleitung zwischen Göstling und Lunz verlegt und die Vorarbeiten für die Errichtung des Verteilerzentrums hinter dem Vereinshaus durchgeführt. Im November ist eine Infoveranstaltung für alle Interessenten geplant.

Zum Thema Schienenverkehr in unserer Region lud Eisenstraßenobmann Andreas Hanger Gemeindevertreter, NÖVOG, NÖLB, Schienenradlbetreiber  und Club 598 nach Neubruck. Die ersten Schritte in Richtung einer Zusammenarbeit aller Interessenten wurden gemacht.

Lokale Mobilität als Unterstützung des öffentlichen Verkehrs hat das Konzept von „IST Mobil“ als Ziel. Im Wesentlichen ist das System ein Anrufsammeltaxi mit vielen Haltepunkten in jeder Gemeinde.  Die Details werden in den nächsten Wochen in den einzelnen Gemeinden vorgestellt bzw. besprochen.

 

0 Antworten to “Haus der Wildnis, Glasfaser, Eisenbahn und Mobilität”


  • Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht